Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Susanne Steffen Der Vergleich lohnt sich

Die Schweiz gehört weltweit zu den Ländern mit den höchsten Medikamentenpreisen. Ländervergleiche sind anspruchsvoll, bedingt durch uneinheitliche Datenquellen und Preisbestimmungen. Eine Kooperation zwischen der forschenden Pharmaindustrie und den Krankenversicherern trägt diesen Schwierigkeiten Rechnung und sorgt für Fakten. Hier geht es zum ausführlichen Bericht

weiterlesen »

Die Schweiz gehört weltweit zu den Ländern mit den höchsten Medikamentenpreisen. Ländervergleiche sind anspruchsvoll, bedingt durch uneinheitliche Datenquellen und Preisbestimmungen. Eine Kooperation zwischen der forschenden Pharmaindustrie und den Krankenversicherern trägt diesen Schwierigkeiten Rechnung und sorgt für Fakten.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht

0 Kommentare

Susanne Steffen Achtung teure Fehlanreize!

Die aktuelle Vertriebsmargenordnung für Medikamente führt zu Fehlanreizen bei der Medikamentenabgabe und ist zu teuer. Allein die Logistik- und Vertriebsleistungen belasten unsere Grundversicherung pro Jahr mit rund 2 Milliarden Franken. Das sind rund sechs Prozent des gesamten Prämienvolumens. Hier geht es zum ausführlichen Bericht

weiterlesen »

Susanne Steffen Wenn nicht jetzt, wann dann?

Während sich im benachbarten Ausland das Referenzpreissystem für Generika seit Jahren bewährt, wehren sich die Hersteller in der Schweiz erfolgreich gegen die wirkstoffbasierte Vergütung für Arzneimittel ohne Patentschutz. Ein Sonderfall, der jährlich mit hunderten von Millionen Franken zu Buche schlägt, zulasten der Prämienzahlenden. Hier geht es zum ausführlichen Bericht

weiterlesen »

Dr. rer. pol. Andreas Schiesser Enormes Sparpotential bei patentabgelaufenen Wirkstoffen

Ein Vergleich der wichtigsten 20 patentabgelaufenen Wirkstoffe im Vergleich zu den Referenzländern zeigt ein Einsparpotentail von 438 Mio. Franken auf. Der Auslandpreisvergleich (APV) von santésuisse zusammen mit interpharma hat klar aufgezeigt, dass die mit patenabgelaufenen Wirkstoffen vertriebenen Generika in der Schweiz im Durchschnitt rund doppelt so viel kosten wie im Durchschnitt bei den Vergleichsländern. Nimmt man …

weiterlesen »

Dr. rer. pol. Andreas Schiesser Enormes Sparpotential bei Generika am Beispiel von Pantoprazol Mepha

Der im Dezember publizierte Auslandpreisvergleich zeigt, dass die Preise von patentabgelaufenen Medikamenten in der Schweiz rund doppelt so hoch sind, verglichen mit den Referenzländern. Das Einsparpotential ist dementsprechend gross und liegt bei Generika über 400 Mio. Franken. Da die Differenz ungeachtet der Dreijahresüberprüfung hoch bleibt, ist das Bundesamt für Gesundheit aufgefordert zu handeln. Analog zu anderen Ländern …

weiterlesen »

Dr. rer. pol. Andreas Schiesser Auslandpreisvergleich zeigt Einsparpotential am Beispiel von Humira

santésuisse vergleicht jedes Jahr die Medikamentenpreise der Schweiz mit dem Ausland. Die Medikamentenpreise wurden in den letzten drei Jahren vom Bundesamt für Gesundheit auf ihre Wirtschaftlichkeit überprüft. Infolge der Wechselkursänderung vom Januar 2015 ergeben sich wieder grössere Unterschiede. Der im Dezember publizierte Auslandpreisvergleich zeigt, dass die Preise von patentgeschützten Medikamenten 10% über den Referenzländern liegen, gerechnet mit …

weiterlesen »

Dr. rer. pol. Andreas Schiesser Umsatz rezeptfreier Medikamente in der Grundversicherung im Jahr 2014

Rezeptfreie Medikamente stellen zwar nur einen kleinen Teil der Medikamentenausgaben in der obligatorischen Krankenversicherung dar. Dennoch tragen sie zur Kostenzunahme im Gesundheitswesen bei. Monsieur Santé zeigt Ihnen, wie Sie dazu beitragen können, die Kosten zu dämpfen. Insgesamt wurden im Jahr 2014 für rezeptfreie Medikamente 324 Mio Fr. ausgegeben. Verglichen mit dem Vorjahr nahmen die Ausgaben um 3.5% …

weiterlesen »

Dr. rer. pol. Andreas Schiesser Verzigfachung der Kosten durch Kombination von Krebsmedikamenten

Die Kombination von teuren Krebsmitteln ist das Gebot der Zukunft, soll die Überlebenszeit bei agressiven Tumoren weiter erhöht werden. Wie lassen sich Ethik und Wirtschaftlichkeit unter dem Eindruck einer damit verbundenen, weiteren Kostenzunahme vereinbaren? Monsieur Santé stellt einen möglichen Lösungsansatz vor. In 20min erschien am 27. August 2015 ein Artikel mit dem Titel „Krankenkassen schlagen wegen Krebsmitteln Alarm“. …

weiterlesen »

Dr. rer. pol. Andreas Schiesser 3-Jahresüberprüfung bei Medikamenten: Wie wird der Wechselkurs festgelegt?

Letzte Woche wurde der gemeinsame Auslandspreisvergleich bei Medikamenten durch Pharmaindustrie und santésuisse vorgestellt. Besonders erstaunlich aus heutiger Sicht ist die Anwendung eines Euro-Kurses von 1.29 CHF für den Vergleich. santésuisse fordert hier eine raschere Anpassung des Wechselkurses zugunsten der Versicherten. Wie kommt es zu so einem überhöhten Kurs? Monsier Santé erklärt. Das BAG muss gemäss …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann Welche Medikamente bezahlt meine Kasse? – Antwort geben zwei «Listicles»

Monsieur Santé hat sich schon mehrmals mit speziellen Fragen rund um die Medikamentenpreise sowie Abgabe von Medikamenten und Generika befasst. Was macht jedoch ein Medikament/Generikum zum Pflichtmedikament? Welches sind die gesetzlichen Grundlagen? Welche Listen sind massgebend? Über diese Fragen informiert M. Santé in diesem und in einem Folgebeitrag. «Dieses Medikament wird von der Krankenkasse nicht bezahlt…» Hast Du auch schon …

weiterlesen »