Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Jean-Paul Brönnimann Was tun bei Hitzschlag und Hitzeerschöpfung?

Der diesjährige Sommer ist bisher – nach 2003 – ein weiterer rekordverdächtiger Hitzesommer. Damit steigt auch die Gefahr von Sonnenstichen, Hitzeerschöpfung oder – noch schlimmer – von Hitzschlägen. Was tun? Anhaltend ungewohnt hohe Temperaturen wirken sich eher ungünstig auf das Wohlbefinden aus. Sie mindern die Leistungsfähigkeit, rauben uns den Schlaf und oft auch den Appetit. Kurzum, man …

weiterlesen »

Hight temperatue on a hot summer day

Der diesjährige Sommer ist bisher – nach 2003 – ein weiterer rekordverdächtiger Hitzesommer. Damit steigt auch die Gefahr von Sonnenstichen, Hitzeerschöpfung oder – noch schlimmer – von Hitzschlägen. Was tun?

Anhaltend ungewohnt hohe Temperaturen wirken sich eher ungünstig auf das Wohlbefinden aus. Sie mindern die Leistungsfähigkeit, rauben uns den Schlaf und oft auch den Appetit. Kurzum, man fühlt sich schlaff und möchte am liebsten das Haus oder die Wohnung nicht verlassen. Hohe Temperaturen bergen aber auch gesundheitliche Gefahren, welche im Extremfall lebensbedrohende Züge (Hitzschlag) annehmen können. Insbesondere ältere Leute sind diesen Gefahren vermehrt ausgesetzt, weil sie sich weniger gut anpassen können. Unter dem Motto «Schutz bei Hitzewelle» veröffentlicht das Bundesamt für Gesundheit seit 2005 Informationsmaterial «um Angehörige, Pflegepersonal, Ärzteschaft und gefährdete Personen für die gesundheitlichen Risiken der Hitze und die entsprechende Vorsorge zu sensibilisieren». Die diesjährige Medienmitteilung mit dem Titel «Verhalten bei Hitzewellen» des EDI/BAG findest Du unter der Rubrik «Presseunterlagen».

App «Erste Hilfe»

Auf die Frage, was bei Hitzschlag und Hitzeerschöpfung zu tun ist, gibt die App «Erste Hilfe» auch eine Antwort. Unter dem Begriff «Hitzschlag» rät sie Dir, folgende Schritte zu unternehmen:

  • Umgehend Notrufnummer 144 anrufen oder eine andere Person damit beauftragen.
  • Die betroffene Person an einen kühleren Ort bringen.
  • Eng anliegende Kleider lockern und kühle, feuchte Tücher auflegen.
  • Luft zufächern.
  • Bei vorhandenem Bewusstsein in kleinen Schlucken kühles Wasser zu trinken geben und darauf achten, dass die betroffene Person nur kleine Schlucke zu sich nimmt.
  • Wenn möglich, mit einem in ein Tuch gewickeltes Eis, Hand- und Fussgelenke, Leiste, Nacken und Achselhöhlen abkühlen.

Monsieur Santé hat die App bereits im Rahmen der Serie «Gesundheitsapps unter die Lupe» getestet und mit der Höchstnote bewertet. Du findest den Testbericht hier.

0 Kommentare

Jean-Paul Brönnimann Zecke – Apps im Test (6)

Nun krabbeln sie wieder hervor, die kleinen, lästigen und potenziell gefährlichen Blutsauger, vor denen man sich in Acht nehmen muss. Eine neue, von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) entwickelte Applikation zeigt auf, wo die Zecken ihren Opfern auflauern. Monsieur Santé hat die App auf Benutzerfreundlichkeit und Informationsgehalt getestet. Bereits in einem früheren Beitrag wurde an …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann Check Deine Prostata – Gesundheitsapps unter der Lupe (4)

  Jeden Tag erfahren durchschnittlich 15 Männer in der Schweiz, dass sie an Prostatakrebs erkrankt sind. Je früher er erkannt wird, je besser sind die Behandlungsmöglichkeiten und die Heilungschancen.  Eine neu entwickelte App der Stiftung Prostatakrebsforschung Schweiz verspricht eine verbesserte und effizientere Früherkennung sowie eine Risikoanalyse innert Sekunden. Frühzeitig erkannt, könnten laut einschlägiger Litteratur 95% der Prostatakrebs-Fälle …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann LärmApp lässt aufhorchen – Gesundheitsapps unter der Lupe (3)

Im Herbst, wenn das Laub anfällt, werden sie vermehrt eingesetzt: die überflüssigen (Benzin-) Laubbläser. Für viele ein Stress ohne Ende. Mit 200 km/Std. schiesst die Luft aus dem Rohr und verursacht einen unerträglichen Lärm. Obendrein kommen weitere Lärmquellen, wie Strassen- und Flugverkehr, Bauarbeiten bis hin zum Nachbarschaftslärm (Musik, Hundegebell, Rasenmäher usw.), welche erwiesenermassen krank machen. Gemäss Bundesamt für Umwelt (BAFU) stellt der …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann Rumpfzirkel gegen Rückenschmerzen – Gesundheitsapps unter der Lupe (1)

Rücken- und Kreuzschmerzen gehören zu den häufigsten körperlichen Beschwerden von Herr und Frau Schweizer. Oft sind wenig Bewegung, Übergewicht und Fehlhaltungen die Auslöser für akute oder chronische Rückenbeschwerden. Der «Rumpfzirkel» – eine App der Uniklinik Balgrist für Untrainierte und Sportler – verspricht Abhilfe. Monsieur Santé hat die App nach Informationsgehalt und Anwendungsfreundlichkeit getestet. Im Jahre 2012 waren, laut Gesundheitsbefragung …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann CSS App: Informiert von A bis Z – Apps im Test (5)

Die medizinische Terminologie ein Buch mit sieben Siegeln? Dank der App der CSS werden medizinische Begriffe auch für den Laien verständlich. In seinem (vorläufig) letzten Blog-Beitrag über Krankenversicherungs-Apps widmet sich Monsieur Santé der CSS-App. Getestet wurde die App nach den bereits bekannten Kriterien (Informationsgehalt, Benutzerfreundlichkeit sowie interaktive Möglichkeiten). Die App «medecine 2.0» der CSS hebt …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann Rabatte sichern mit der Assura-App – Apps im Test (4)

Nachdem Monsieur Santé  im zweiten und dritten Teil der Serie «Apps im Test» die Applikationen der EGK und der Swica unter die Lupe genommen hat, widmet er sich im vierten Teil der Assura-App. Getestet wurde nach den bereits bekannten Kriterien: Informationsgehalt, Benutzerfreundlichkeit und interaktive Möglichkeiten. Auf der Bewertungsskala von Monsieur Santé  liegt die Assura-App praktisch gleichauf mit der Swica-App. Via Online-Prämienrechner …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann Mit der SWICA-App sein Gesundheitsprofil schärfen – Apps im Test (3)

Im dritten Teil der Serie «Apps im Test» widmet sich Monsieur Santé der App der Swica. Getestet und bewertet wurden wiederum der Gehalt an Informationen, die Benutzerfreundlichkeit und insbesondere die interaktiven Dialog- bzw. Dienstleistungsmöglickeiten. Es sei hier vorweggenommen: Die App der Swica steht der App der EGK kaum nach. Die App der Swica bietet interessante Gesundheitstipps zu Themen …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann EGK-App: Einfach Grosse Klasse – Apps im Test (2)

Die schweizerischen Krankenversicherer, welche den Schritt in die neue virtuelle Kommunikationswelt gewagt haben sind (noch) an einer Hand abzuzählen. Monsieur Santé hat sich das bestehende Angebot der öffentlich zugänglichen Apps der Krankenversicherer näher angeschaut, wobei das Augenmerk insbesondere auf den Informationsgehalt, die Benutzerfreundlichkeit sowie die interaktiven Möglichkeiten gelegt worden sind. Eine App, die Monsieur Santé für …

weiterlesen »

Jean-Paul Brönnimann 360° Healthmanager – der Arzt in der Westentasche

Die neu überarbeitete, kostenlose iOS-App von Medgate ermöglicht es den Versicherten, die sich bei ihrer Krankenkasse für das telemedizinische System entschieden haben, jederzeit und weltweit medizinische Beratung einzuholen, einen Termin mit einem Health Center zu vereinbaren und Medikamente zu bestellen. Das Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) gibt den Versicherern die Möglichkeit neben der ordentlichen Krankenpflegeversicherung …

weiterlesen »