Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Polit-Bühne

Hier werden aktuelle politische Entwicklungen und Entscheide kommentiert und in ihren Auswirkungen erklärt.

Heinz Brand Gut Ding will Weile haben!

Wenn die Mühlen der Gesetzgebung überhaupt «mahlen», so tun sie dies in der Regel langsam und schwerfällig. Schnelle Problemlösungen bleiben deshalb regelmässig eine Illusion, überstürzte und unausgereifte Problemlösungen allerdings und gottlob auch. Unser Zweikammersystem mit unterschiedlichen politischen Mehrheiten bietet hierfür mehr als Gewähr. Wenn indessen Veränderungen dringend notwendig und überfällig sind, braucht das behäbige Gesetzgebungsprozedere …

weiterlesen »

Susanne Steffen Teure Komplementärmedizin

Traditionelle chinesische Medizin, Homöopathie, anthroposophische Medizin und Phytotherapie sind seit 2012 wieder im Leistungskatalog der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP). Seither sind bei den Komplementärmedizinern die Kosten pro Patient ─ im Vergleich zu denjenigen der Schulmediziner ─ stark angestiegen. Was die landläufige Meinung widerlegt, wonach alternative Heilmethoden im Vergleich zur Schulmedizin kostengünstiger praktiziert würden. Dass vielmehr das …

weiterlesen »

Susanne Steffen Versorgungssituation: Die Spitalbetten stehen dicht an dicht

santésuisse hat die Versorgungssituation im stationären Spitalbereich untersucht. Dabei stechen insbesondere die beträchtlichen regionalen Unterschiede bei der Grundversorgung ins Auge. Mit den aus den Untersuchungen gewonnenen Erkenntnissen ist es möglich, innerhalb der heute vorherrschenden gesetzlichen und systemischen Gegebenheiten die Spitalplanung zu verbessern. Dies ist allein schon deshalb zentral, weil mehr als zwanzig Prozent der gesamten …

weiterlesen »

Heinz Brand Zu viele Ärzte kosten zu viel

Die Krankenversicherung hat Bundesbern auch in der vergangenen Wintersession stark beschäftigt. Im Vordergrund standen Massnahmen gegen die übermässige Kostenentwicklung, die sich in kaum mehr zu bezahlenden Prämien niederschlägt. Aber auch der ärgerlichen «Telefonitis» von wilden Maklern und Vermittlern wird jetzt ernsthaft der Kampf angesagt. Wenn wie in der Schweiz ärztliche Überversorgung herrscht, bedeuten zusätzliche Ärzte …

weiterlesen »

Susanne Steffen Pflegematerialien sind Teil der Pflegekosten

Die Rechtslage ist mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts geklärt: Seit Inkrafttreten der «neuen» Pflegefinanzierung im Jahr 2011 dürfen die Kosten für Materialien, die von Fachpersonen im Rahmen der Pflege verwendet werden, den Krankenversicherern nicht mehr zusätzlich in Rechnung gestellt werden. Mit seinem unmissverständlichen Urteil hat das Bundesverwaltungsgericht zugunsten der Versicherer entschieden: Die Kosten für Materialen, …

weiterlesen »

Susanne Steffen Leistungen der Grundversicherung: Mass halten!

Sie schiessen wie Pilze aus dem Boden, die Forderungen an die obligatorische Krankenpflegeversicherung zwecks Übernahme zusätzlicher Leistungen. Da gibt es den Anspruch, die Betreuungskosten Demenzkranker aus der Grundversicherung abzudecken. Oder Verhütungsmittel wie Pille und Spirale als kassenpflichtig zu erklären. Und wie bei den Pilzen im Wald, lassen sich die diversen Begehrlichkeiten – je nach Sichtweise …

weiterlesen »

Gregor Patorski Was können Versicherte gegen unerwünschte Telefonwerbung tun?

Der Prämienherbst wird Jahr für Jahr von Telefonwerbung begleitet. Ein Teil dieser Anrufe ist unerwünscht und lästig. Was können Versicherte gegen solche Makleranrufe unternehmen? Was haben die Versicherer unternommen? Und was tut die Politik? Monsieur Santé gibt einen kurzen Überblick. Massnahmen für Versicherte Leider gibt es – wie an diesem Ort schon berichtet – immer …

weiterlesen »

Marianne Eggenberger Medikamentenpreise: Untätigkeit des BAG kostet Versicherte 25 Mio. Franken pro Monat

Gemäss Verordnung müssen alle Medikamentenpreise, die von der Grundversicherung bezahlt werden, mindestens alle drei Jahre überprüft werden. Zuständig dafür ist das Bundesamt für Gesundheit (BAG). Aufgrund geplanter Verordnungsanpassungen war das Bundesamt in den Jahren 2015 und 2016 untätig. Jetzt soll die angekündigte Überprüfung des Jahres 2017 erst Anfang 2018 umgesetzt werden. Bei gewissen Medikamenten hat …

weiterlesen »

Sandra Kobelt Lieber Reflexion statt Reflex: Einheitskasse löst keine Probleme

Die Umfrage des Meinungsforschungsinstitut M.I.S. im Auftrag von Le Temps (10.5.2017) zeigt, dass sich die Bevölkerung zunehmend über die steigenden Gesundheitskosten ärgert. Eine Anhängerschaft bringt die Idee einer Einheitskrankenkasse wieder aufs Tapet. Erst vor drei Jahren hat das Schweizer Stimmvolk zum dritten Mal die gleiche Vorlage abgelehnt. Wir empfehlen Reflexion statt Reflex. Staatsmedizin ist keine …

weiterlesen »

Gregor Patorski Korruption ist keine kassenpflichtige Leistung

Manchmal zweifelt Monsieur Santé am gesunden Menschenverstand: Letzte Woche hat sich die durch öffentliche Gelder finanzierte Fernsehsendung «Kassensturz» dafür eingesetzt, dass eine Krankenversicherung gegen das Gesetz verstossen und einer Versicherten Schmiergelder in Höhe von 15’000 CHF rückerstatten solle. Geld, für welches dann alle Versicherten in der Schweiz mit höheren Prämiengeldern aufkommen müssten. Der Fall in …

weiterlesen »