Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Daniel Habegger

Monsieur Santé ist
Daniel Habegger

Ich bin bei santésuisse im Bereich Public Affairs tätig.

Man findet mich auch auf XING.

Daniel Habegger Neue Prämienregionen: Zufallsgenerator wäre gerechter gewesen

Münzen werfen wäre treffsicherer, als die vom Eidgenössischen Departement des Inneren (EDI) vorgeschlagene Neueinteilung der Prämienregionen. Nachdem bereits Berechnungen von santésuisse und Kantonen wie Bern, Luzern, Baselland und Zürich die sachliche Korrektheit der Vorschläge bezweifelten, belegt nun eine versicherungsmathematische Analyse das Verdikt: Der Vorschlag des EDI ist unbrauchbar. Die versicherungsmathematische Abteilung eines renommierten Krankenversicherers hat sich …

weiterlesen »

Daniel Habegger Reduktion von Franchisen und Rabatten: Kurzsichtig, fadenscheinig und kontraproduktiv

Die Reduktion von Franchisen und Rabatten geht in die falsche Richtung! Der Vorschlag von Bundesrat Berset schwächt die Anreize für gesundes Verhalten und zur Vermeidung von Arzt- und Spitalkosten. Dazu präsentiert die Verwaltung eine kurzsichtige Milchbüechli-Rechnung. Das wirkliche Problem, das permanent übermässige Kostenwachstum der Krankenversicherung, wird von zuständigen Departement einmal mehr nicht angepackt! Unwiderlegbare Tatsache …

weiterlesen »

Daniel Habegger Ärztezulassung durch Kantone: Mehr Wettbewerbsverzerrung und Planwirtschaft

Alle Macht und Interessenskonflikte den Kantonen, kein zusätzlicher Qualitätswettbewerb: Die Botschaft des Bundesrates zur dauerhaften Steuerung des ambulanten Angebotes ist das falsche Rezept, um längerfristig eine qualitative hochstehende und zugleich bezahlbare Gesundheitsversorgung zu sichern. Dem mutlosen Schritt des Bundesrates fehlt jede Nachhaltigkeit. Gemäss Artikel 40c, Absatz 1, des bundesrätlichen Gesetzesvorschlages berücksichtigen die Kantone zur Bestimmung …

weiterlesen »

Daniel Habegger Monsieur Santé verteilt Rosen und Kakteen

Nach der Abstimmung zur Einheitskasse vom 28. September 2014 ist der richtige Zeitpunkt, Blumen zu verteilen. Monsieur Santé erlaubt sich, Rosen, Kakteen und eine Stechpalme zu vergeben. Den grössten Rosenstrauss erhalten die 45% aktiven Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, die zum dritten Mal in rund 10 Jahren über eine Einheitskassen-Vorlage abgestimmt haben. Einen grossen und vielfarbigen …

weiterlesen »

Daniel Habegger Wozu führen Kantone Schwarze Listen?

Anfangs Woche verbreiteten einige Medien die doppelte Falschmeldung, wonach santésuisse Ärzte aufgefordert habe, Patienten nicht zu behandeln, welche ihre Prämien nicht bezahlt haben. santésuisse hat aber weder einen entsprechenden Brief verfasst, noch entsprechen Schwarze Listen unserem Verständnis der sozialen Krankenversicherung. Monsieur Santé sind wegen dieser fehlerhaften Berichterstattung graue Haare gewachsen. Darum erklärt er, was Schwarze …

weiterlesen »

Daniel Habegger Einheitskasse: Die leeren Versprechungen der Initianten

Der Bundesrat hat entschieden, dass der Souverän am 28. September über die Einheitskasse befinden wird. Die Bevölkerung wird also über einen Verfassungstext abstimmen, der den gesetzlichen Spielraum klar definieren wird. Gut ersichtlich sind die leeren Versprechungen der Initianten. Sie behaupten u.a., die Einheitskasse sei «günstiger» und «gerechter». Ausserdem versprechen sie den Ärzten den Vertragszwang bzw. …

weiterlesen »