Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Dr. rer. pol. Andreas Schiesser 3-Jahresüberprüfung bei Medikamenten: Wie wird der Wechselkurs festgelegt?

Letzte Woche wurde der gemeinsame Auslandspreisvergleich bei Medikamenten durch Pharmaindustrie und santésuisse vorgestellt. Besonders erstaunlich aus heutiger Sicht ist die Anwendung eines Euro-Kurses von 1.29 CHF für den Vergleich. santésuisse fordert hier eine raschere Anpassung des Wechselkurses zugunsten der Versicherten. Wie kommt es zu so einem überhöhten Kurs? Monsier Santé erklärt. Das BAG muss gemäss …

weiterlesen »

Auslandspreisvergleich MedikamenteLetzte Woche wurde der gemeinsame Auslandspreisvergleich bei Medikamenten durch Pharmaindustrie und santésuisse vorgestellt. Besonders erstaunlich aus heutiger Sicht ist die Anwendung eines Euro-Kurses von 1.29 CHF für den Vergleich. santésuisse fordert hier eine raschere Anpassung des Wechselkurses zugunsten der Versicherten. Wie kommt es zu so einem überhöhten Kurs? Monsier Santé erklärt.

Das BAG muss gemäss den Rahmenbedingungen (KVV Art. 65d, KLV Art. 35b) alle drei Jahre bei einem Drittel der Medikamente überprüfen ob die drei Aufnahmekriterien – wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich – für die Bezahlung durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung noch erfüllt sind. Diese Überprüfungen haben im 2012 erstmals begonnen. Geprüft wurde bisher lediglich eines der drei Kriterien, nämlich ob die Wirtschaftlichkeit noch erfüllt ist. Wirtschaftlich ist ein Medikament, wenn es nicht teurer ist als in sechs Vergleichsländern (Deutschland, Frankreich, Österreich, Holland, Dänemark, England).

Jahresdurchschnitts-Kurs plus Bandbreite
Die Währungen müssen dabei umgerechnet werden. Dafür berechnet das BAG den Wechselkurs aus dem Durchschnitt des monatlichen Devisenkurses der Schweizerischen Nationalbank jeweils vom Februar des Vorjahres bis Ende Januar des laufenden Jahres. Zum Wechselkurs wurde in den letzten drei Jahren noch eine Bandbreite von 5 % dazugeschlagen, um die Wechselkursschwankungen auszugleichen. Der für die Berechnung gültige Kurs wird dann anfangs Februar auf der Webseite des BAGs publiziert. Ab 2015 wird neu die Bandbreite auf 3% gesenkt. Der für die nächste Berechnung gültige Kurs berechnet sich aus dem Durchschnittskurs von Fr. 1.20 (Durchschnittskurs von Februar 2014 bis Januar 2015) und der Bandbreite von 3%, was für die Überprüfung im 2015 den Kurs von Fr. 1.24 ergibt.

Preisanpassung 10 Monate später
Die Preisanpassungen erfolgen dann im November 2015 für ein Drittel der Medikamente. Die Liste der überprüften Medikamente richtete sich bei der letzten 3-Jahresüberprüfung nach dem Einführungsdatum. Die Liste der betroffenen Medikamente wird im Frühjahr vom BAG publiziert. Anschliessend reichen die betroffenen Firmen ihre Preise bis Ende Mai ein, damit das BAG rechtzeitig die Preisentscheide verfügen kann. Die Preise werden dann auf den 1. November angepasst, sofern der Durchschnittspreis im Ausland tiefer liegt.

Wechselkur

Preispolitik hinkt vier Jahre hinter der Realität her
Eine vollständige Anpassung der Preise an den gegenwärtigen Wechselkurs von Fr. 1.08/€ dauert bei dieser Berechnungsart rund 4 Jahre. Die Gesamtheit der Preise wird also erst im November 2018 entsprechend angepasst sein. Viel zulange wie santésuisse meint. Die Anpassung könnte umfassend jährlich gleich nach der Bekanntgabe des Durchschnittskurses im Februar erfolgen.

Monsieur Santé ist
Dr. rer. pol. Andreas Schiesser

Sammler, Jäger und Gärtner im Gesundheitswesen seit  29 Jahren in unterschiedlichsten Funktionen. Projektleiter Medikamente bei santésuisse im Bereich der Grundlagen und Tarifstrukturen. Familienvater, Jogger.

Man findet mich auch auf XING und LinkedIn.