Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Jean-Paul Brönnimann Fünf oft gestellte Fragen zur Kostenbeteiligung – Teil 3

Regelmässig erreichen Monsieur Santé Fragen zur Kostenbeteiligung. Im dritten und letzten Teil der Artikelserie über die Kostenbeteiligung nimmt Monsieur Santé konkret Stellung zu fünf ausgewählten, häufig gestellten Fragen. Mutterschaftsleistungen sind von der Kostenbeteiligung befreit. Gilt diese Aussage in jedem Fall? Monsieur Santé hat bereits ausführlich zu dieser Frage Stellung genommen (vgl. «Welche Leistungen übernimmt die …

weiterlesen »

Office job

Regelmässig erreichen Monsieur Santé Fragen zur Kostenbeteiligung. Im dritten und letzten Teil der Artikelserie über die Kostenbeteiligung nimmt Monsieur Santé konkret Stellung zu fünf ausgewählten, häufig gestellten Fragen.

Mutterschaftsleistungen sind von der Kostenbeteiligung befreit. Gilt diese Aussage in jedem Fall?
Monsieur Santé hat bereits ausführlich zu dieser Frage Stellung genommen (vgl. «Welche Leistungen übernimmt die Kasse? Monsieur Santé wird Mami [2]»). Wenn Schwangerschaft und Geburt normal verlaufen, sind diese von der Kostenbeteiligung befreit. Schwangerschaftskomplikationen hingegen unterliegen der Kostenbeteiligung. Dies könnte sich jedoch bald ändern, nachdem aktuell National- und Ständerat einer Gesetzesänderung zugestimmt haben, welche bestimmen soll, dass künftig auch Behandlungen wegen Schwangerschaftskomplikationen von der Kostenbeteiligung nach KVG befreit werden sollen.

Darf bei der Abgabe einer Milchpumpe eine Kostenbeteiligung verlangt werden?
Milchpumpen sind Hilfsmittel im Sinne der Mittel- und Gegenstandsliste (MiGeL), die der Behandlung oder Untersuchung einer Krankheit und ihrer Folgen dienen. Die Beiträge der Krankenversicherer im Rahmen der Grundversicherung unterstehen der gesetzlichen Kostenbeteiligungspflicht. Was Milchpumpen nicht sind: sie sind nicht Bestandteil der kostenbeteiligungsbefreiten besonderen Leistungen bei Mutterschaft nach Art. 13 der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV) . Insofern ist für die Abgabe von Milchpumpen bzw. Mittel- und Gegenständen generell die Kostenbeteiligungsregel anzuwenden.

Ich bin nicht erwerbstätig und bei meiner Krankenkasse gegen Unfälle versichert. Bin ich bei einem Unfallereignis auch kostenbeteiligungspflichtig?
Wer via Arbeitgeber obligatorisch gegen Berufs- und Nichtberufsunfälle nach dem Bundesgesetz über die Unfallversicherung (UVG) versichert ist, zahlt bei einem Unfall keine Kostenbeteiligung. Wer hingegen das Unfallrisiko bei einem Krankenversicherer nach KVG eingeschlossen hat, beispielsweise eine Mutter und Fulltime-Hausfrau, untersteht bei einem Unfall der Kostenbeteiligungspflicht, weil in einem solchen Fall das Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) zur Anwendung gelangt.

Die Wahl einer höheren Franchise kann nur auf Beginn eines Kalenderjahres erfolgen (vgl. «Was ist eigentlich eine Franchise? – Kostenbeteiligung, Teil 2»). Was ist, wenn ich eine tiefere Franchise wählen will?
Der Wechsel zu einer tieferen Franchise oder zur Grundfranchise (300 Franken) ist unabhängig vom Gesundheitszustand auf Ende eines Kalenderjahres möglich.  Die gewünschte Franchise muss bis zum 30. November dem zuständigen Krankenversicherer schriftlich mitgeteilt werden (Art. 94 Abs. 2 KVV).

Der Selbstbehalt bei ärztlich verordnetem Medikamentenbezug beträgt in der Regel 10% der Franchise übersteigende Kosten wie bei allen anderen KVG-Leistungen auch. Wann bezahle ich auf ärztlich verordnete Medikamente 20%?
Für bestimmte Arzneimittel, deren Höchstpreis einen bestimmten Durchschnittspreis übersteigt, beträgt der Selbstbehalt 20% statt 10%. Den genauen gesetzlichen Wortlaut findest Du unter Art. 38a der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV). Verschreibt der Arzt oder die Ärztin bzw. der Chiropraktor oder die Chiropraktorin jedoch aus medizinischen Gründen ausdrücklich ein (teures) Orginalpräparat, obwohl es ein billigeres Generikum (Nachahmerpräparat) gäbe, beträgt der Selbstbehalt trotzdem 10%.
Auf der Webseite von santésuisse findest Du unter der Rubrik Dienstleistungen für Versicherte die Informationsplattform mymedi.ch, wo Du Dich rasch und kostenlos über Medikamenpreise und  Selbstbehalt informieren kannst.

Monsieur Santé ist
Jean-Paul Brönnimann

Ich bin seit über 34 Jahren im sozialen Krankenversicherungsbereich tätig. Neben meinen Aufgaben als Experte im Fachbereich Leistungseinkauf bei tarifsuisse ag sowie als Vertreter von tarifsuisse ag in diversen paritätischen Kommissionen.
Man findet mich auch bei Facebook und Twitter.