Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Jean-Paul Brönnimann Komplementärmedizin: Was bezahlt die Krankenkasse?

Das geltende KVG beschränkt die Komplementärmedizin auf eine Handvoll kassenpflichtiger Massnahmen, die seit 2012 wissenschaftlich begleitet werden. Daneben gibt es zahlreiche komplementär-medizinische oder alternative Therapiemethoden, die in der Grundversicherung nicht anerkannt sind. Was wird unter welchen Voraussetzungen bezahlt? Dies herauszufinden, stellt oft eine Herausforderung für viele alternativ-medizinisch Interessierte dar. Die einen schwören darauf, andere lehnen Alternativmedizin strikte ab. Möglicherweise bist …

weiterlesen »

Pflegerin behandelt fuss einer Patientin

Das geltende KVG beschränkt die Komplementärmedizin auf eine Handvoll kassenpflichtiger Massnahmen, die seit 2012 wissenschaftlich begleitet werden. Daneben gibt es zahlreiche komplementär-medizinische oder alternative Therapiemethoden, die in der Grundversicherung nicht anerkannt sind. Was wird unter welchen Voraussetzungen bezahlt? Dies herauszufinden, stellt oft eine Herausforderung für viele alternativ-medizinisch Interessierte dar.

Die einen schwören darauf, andere lehnen Alternativmedizin strikte ab. Möglicherweise bist Du Allergiker und hast Dich auch schon einmal mit einer Behandlungsmethode befasst, die nicht zur Schulmedizin gehört. Dabei sind viele Fragen aufgetaucht, wie z. B. zur Methode selbst, zur Anerkennung des Therapeuten und damit auch zur Frage der Kostenübernahme durch den Krankenversicherer. Gemäss einer vor ein paar Jahren durchgeführten Auswertung des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch sind rund 50% der Personen, die an einem Krankenversicherungswechsel und einer Zusatzversicherung interessiert sind, auch an einer Versicherung zur Deckung der Alternativ- bzw. Komplementärmedizin interessiert (vor allem Frauen und junge Familien mit Kleinkindern).

Zurzeit stellen folgende Massnahmen eine kassenpflichtige Leistung dar:

  • Akupunktur
  • Anthroposophische Medizin
  • Arzneimitteltherapie der Traditionellen Chinesischen Medizin
  • Ärztliche Klassische Homöopathie
  • Phytotherapie

Allerdings leisten die Krankenversicherer ihren gesetzlichen Beitrag nur, wenn die behandelnden Ärztinnen und Ärzte über einen entsprechenden FMH-Fähigkeitsausweis verfügen! Im Ärzteverzeichnis der FMH findest Du die entsprechenden Spezialisten in Deiner Nähe.

Nicht kassenpflichtige Methoden:
Alternative oder komplementärmedizische Methoden,  wie beispielsweise die Aromatherapie, Cranio-Sacral-Therapie, Fussreflexzonenmassage, Osteopathie usw. sind hingegen nicht kassenpflichtig. Wenn Du Dich für diese alternativen Therapiemethoden versichern willst, musst Du eine Zusatzversicherung abschliessen,  welche – je nach Modell – unterschiedlich hohe Beiträge an die Kosten gewährt. Ohne Zusatzversicherung musst Du diese Therapien selber berappen.

Selbst wenn Du über eine entsprechende Zusatzversicherung verfügst, sind die Beiträge nicht von vornherein garantiert. Auch im Zusatzversicherungsbereich knüpfen die Versicherer ihre Leistungszusagen an gewisse Qualitätskriterien, welche die Therapeuten erfüllen müssen (Ausbildung, Erfahrung und regelmässige Fortbildung).

Das ErfahrungsMedizinische Register EMR sowie die Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin ASCA setzen sich für die Qualtiätssicherung und einen hohen Therapiestand in der Alternativ- bzw. Komplementärmedizin ein. Beide Organisationen haben eigene Qualitätslabel entwickelt. Anhand von definierten Qualitätskriterien überprüfen EMR und ASCA sowohl die Heilmethoden, als auch die berufliche Qualifikation der Therapeuten. Nur Therapeuten, welche diese Qualitätskriterien erfüllen, werden registriert und erhalten das entsprechende Qualitätslabel. Dieses wird inzwischen von den meisten Krankenversicherern für die Erbringung von Leistungen aus dem Zusatzversicherungsbereich vorausgesetzt (EMR und/oder ASCA anerkannt).

Tipps von Monsieur Santé:

  • Die meisten Krankenversicherer führen auf Ihrer Homepage eine Liste der anerkannten Therapeuten und Behandlungsmethoden. Monsieur Santé empfiehlt Dir – sofern Du über eine Zusatzversicherung verfügst – diese Listen vor einer geplanten Behandlung unbedingt zu konsultieren und allenfalls eine Kostengutsprache zu verlangen. Auf der Homepage des EMR findest Du ein Verzeichnis der anerkannten Methoden/Therapeuten (EMindex). Der EMindex ermöglicht es Dir rasch und einfach einen Therapeuten zu finden, der Deinen Bedürfnissen entspricht. Eine ähnliche Dienstleistung bietet die ASCA auf ihrer Homepage.
  • Weitere nützliche und interessante Adressen findest Du auf der Linkliste des Dachverbandes Komplementärmedizin.
Monsieur Santé ist
Jean-Paul Brönnimann

Ich bin seit über 34 Jahren im sozialen Krankenversicherungsbereich tätig. Neben meinen Aufgaben als Experte im Fachbereich Leistungseinkauf bei tarifsuisse ag sowie als Vertreter von tarifsuisse ag in diversen paritätischen Kommissionen.
Man findet mich auch bei Facebook und Twitter.