Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Jean-Paul Brönnimann Prämien sparen – wie und wo?
Sechs Spartipps von Monsieur Santé

santésuisse hat 2012 wiederum eine repräsentative Befragung bei der Bevölkerung durchgeführt. Rund 1200 stichprobenmässig ausgewählte Personen zwischen 15 und 74 Jahren wurden u.a. zur Situation in der Krankenversicherung befragt. Die Ergebnisse lassen aufhorchen. Lediglich rund 50% der Befragten wussten, dass sich mit der Erhöhung der Franchise Prämiengelder sparen lassen. Die Hälfte aller Befragten empfindet die …

weiterlesen »

santésuisse hat 2012 wiederum eine repräsentative Befragung bei der Bevölkerung durchgeführt. Rund 1200 stichprobenmässig ausgewählte Personen zwischen 15 und 74 Jahren wurden u.a. zur Situation in der Krankenversicherung befragt. Die Ergebnisse lassen aufhorchen. Lediglich rund 50% der Befragten wussten, dass sich mit der Erhöhung der Franchise Prämiengelder sparen lassen.

Die Hälfte aller Befragten empfindet die Prämienbelastung als hoch aber tragbar. Für rund einen Drittel der Befragten stellt die Prämienbelastung jedoch ein nicht unerhebliches finanzielles Problem dar. Angesichts dieses Resultates der Befragung nimmt Monsieur Santé erstaunt zur Kenntnis, dass die bekanntesten Möglichkeiten um Prämien zu sparen, wie Wahlfranchise und HMO, Hausarztmodelle von lediglich 47 bzw. 31% der Befragten genannt wurden.

Falls Du bei den Prämien sparen willst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die dazu beitragen können, Dein Prämienbudget zu entlasten. Du musst nicht gleich einen Kassenwechsel in Erwägung ziehen. Vor allem dann, wenn Du mit den Serviceleistungen Deines Versicherers im Grunde genommen zufrieden bist. Nachfolgend zeigt Monsieur Santé auf, welche Alternativen es sonst noch gibt.

1. Erhöhung der Franchise
Die ordentliche Jahresfranchise beträgt 300 Franken je Kalenderjahr (für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre wird keine Franchise erhoben). Möglicherweise lohnt es sich, freiwillig eine höhere Franchise abzuschliessen, wenn Du keine oder nur wenig ärztliche Leistungen in Anspruch nimmst. Je höher die Franchise, desto höher der Rabatt. Die Kehrseite: Je höher die Franchise, desto höher das Risiko, das Du selber tragen musst.
Die wählbaren Franchisen betragen für Erwachsene 500, 1000, 1500, 2000 und 2500 Franken. Für Kinder 100, 200, 300, 400, 500 und 600 Franken. Das Sparpotential beträgt bis zu 50% der ordentlichen Versicherung!

2. Alternative Versicherungsmodelle
Als alternative Versicherungen zur ordentlichen Krankenversicherung können die Krankenversicherer auch sog. HMO-, bzw. Hausarztmodelle oder telefonische Beratungsdienste (Telemedizin) anbieten. Für den Beitritt zu einem alternativen Versicherungsmodell gewähren die Krankenversicherer einen Rabatt von bis zu 20% auf der Grundversicherungsprämie.

3. Ausschluss der Unfalldeckung
Wer bei einem Arbeitgeber mindestens 8 Stunden pro Woche beschäftigt ist, kann die Unfalldeckung gemäss UVG aus der Krankenversicherung ausschliessen. Für die Unfalldeckung bzw. Deckung der Berufs- und Nichtberufsunfälle ist der Arbeitgeber besorgt. Das Sparpotenzial liegt ungefähr bei 6 bis 7%. Einen Musterbrief für ein entsprechendes Ausschluss-Gesuch an Deinen Krankenversicherer findest Du auf Seite 24 des Ratgebers «Sie fragen – wir antworten» des BAG.

4. Sistierung der Krankenversicherung bei länger dauerndem Militärdienst / Zivildienst oder Zivilschutz.
Für Personen, die mehr als 60 aufeinander folgende Tage Dienst leisten, wird die Versicherungspflicht sistiert.

5. Skonto auf Prämien
Den Versicherte, die sich entschliessen, ihre Versicherungsprämie halbjährlich oder jährlich im Voraus zu bezahlen, wird in der Regel ein Skonto von 0.5 resp. 1% gewährt.

6. Prämienverbilligung
Personen, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, haben Anspruch auf Prämienverbilligung. Monsieur Santé hat in einem früheren Blogbeitrag «Habe ich Anspruch auf Prämienverbilligung?» bereits auf diese Möglichkeit hingewiesen.

Sparmöglichkeiten gibt es auch im Bereich der Zusatzversicherungen. Lass Dich beraten, es könnte sich lohnen!

Monsieur Santé ist
Jean-Paul Brönnimann

Ich bin seit über 34 Jahren im sozialen Krankenversicherungsbereich tätig. Neben meinen Aufgaben als Experte im Fachbereich Leistungseinkauf bei tarifsuisse ag sowie als Vertreter von tarifsuisse ag in diversen paritätischen Kommissionen.
Man findet mich auch bei Facebook und Twitter.