Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Jean-Paul Brönnimann Monsieur Santé gibt Auskunft zum Kassenwechsel

santésuisse rechnet für das Jahr 2013 mit einer «moderaten» Prämienerhöhung von zwei bis drei Prozent. Die Prämienrunde 2014 könnte jedoch eine unerfreuliche Überraschung bringen. Sofern die Prognosen stimmen, wirst Du Dir womöglich spätestens 2014 einmal mehr die Frage stellen: Wie kann ich bei den Prämien sparen? Lohnt sich ein Wechsel der Krankenkasse? Jedes Jahr um …

weiterlesen »

santésuisse rechnet für das Jahr 2013 mit einer «moderaten» Prämienerhöhung von zwei bis drei Prozent. Die Prämienrunde 2014 könnte jedoch eine unerfreuliche Überraschung bringen. Sofern die Prognosen stimmen, wirst Du Dir womöglich spätestens 2014 einmal mehr die Frage stellen: Wie kann ich bei den Prämien sparen? Lohnt sich ein Wechsel der Krankenkasse?

Jedes Jahr um diese Zeit wiederholt sich das gleiche Prozedere. Die Krankenversicherer müssen dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) bis zum 31. Juli die Prämien der Grundversicherung für das folgende Jahr zur Genehmigung eingereicht haben. Mindestens zwei Monate im Voraus, d.h. jeweils im Oktober, werden die vom BAG genehmigten definitiven Prämien jeder versicherten Person vom zuständigen Krankenversicherer mitgeteilt. Dabei wird auf das Recht, den Versicherer zu wechseln hingewiesen. Nur, wie weiss ich, ob sich ein Wechsel finanziell überhaupt lohnt? Erwachsen mir dadurch auch Nachteile? Wie gross ist der Aufwand und was muss ich bei einem Krankenkassenwechsel beachten?

Vorab solltest Du wissen, dass Du grundsätzlich nur dann die Krankenkasse wechseln kannst, wenn Du keine ausstehenden Prämien und/oder Kostenbeteiligungen hast.

Ob sich ein Wechsel lohnt, findest Du heraus, indem Du die Prämien der ganzen Schweiz vergleichst. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einen neutralen Prämienrechner findest Du auf www.priminfo.ch . Menschen ohne Zugang zum Internet kannst Du das Gratis-Dokument «Prämienübersicht» weiterempfehlen, welches das BAG jeweils im Oktober neu publiziert.

Kein Unterschied bei den medizinischen Leistungen

Leistungstechnisch erwachsen aus einem Wechsel des Krankenversicherers keine Nachteile, da im Bereich der Grundversicherung Art und Umfang der Leistungen überall genau gleich sind. Unterschiede gibt es höchstens im Bereich der Beratungs- und Servicequalität.

Dies gilt nicht für den Zusatzversicherungsbereich. Dort gelten andere Regeln. Kündigungen müssen gut überlegt sein, da der (neue) Versicherer Leistungsvorbehalte anbringen, oder sogar einen Beitritt verweigern kann. Im Zusatzversicherungsbereich sind die Krankenversicherer in der Gestaltung des Versicherungsumfanges frei, daher unterscheiden sich die Produkte von Krankenversicherer zu Krankenversicherer. Sowohl die Leistungen, als auch die Kündigungsfristen sind in den jeweiligen «Allgemeinen Versicherungs- bedingungen» (AVB) geregelt.

Im Grundversicherungsbereich gelten folgende Kündigungsfristen:

  • Wenn Du über eine Grundversicherung mit einer ordentlichen bzw. obligatorischen Franchise von CHF 300.00 je Kalenderjahr verfügst, so kannst Du unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist auf Ende Juni oder Dezember jederzeit kündigen. Die Kündigung muss spätestens am 31. März bzw. am 30. September beim Krankenversicherer eingetroffen sein.
  • Versicherungsvarianten zur Grundversicherung mit einer erhöhten (Wahl-) Franchise oder mit eingeschränkter Wahl der Leistungserbringer, wie HMO oder Hausarztmodell können nur auf Ende Jahr gekündigt werden. In der Regel mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist.
  • Wenn Dein Krankenversicherer Dir eine neue – vom BAG genehmigte – Prämie mitteilt (mindestens 2 Monate im Voraus), kannst Du unter Einhaltung einer 1-monatigen Kündigungsfrist auf Ende des Monats wechseln, welcher der Gültigkeit der neuen Prämie vorangeht. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Prämie erhöht wurde oder nicht, oder ob Du über eine Versicherung mit eingeschränkter Arztwahl oder erhöhter Franchise verfügst.

Das Versicherungsverhältnis endet beim bisherigen Versicherer erst, wenn ihm der neue Versicherer mitgeteilt hat, dass Du ohne Unterbrechung des Versicherungsschutzes bei ihm versichert bist. Wenn er dies unterlässt, hat er Dir den daraus entstandenen Schaden zu ersetzen.

Schliesslich sei daran erinnert, dass ein Wechsel des Grundversicherers keineswegs bedeutet, dass Du auch die Zusatzversicherung wechseln musst. Mit anderen Worten, der Versicherer darf Dich nicht dazu zwingen, auch die bei ihm bestehende(n) Zusatzversicherung(en) zu kündigen.

Tipps:

  • Musterbriefe für die richtige Kündigung der Grundversicherung sowie für die Anmeldung beim neuen Krankenversicherer findest Du in der Regel mühelos auf der Homepage des jeweiligen Krankenversicherers, beispielsweise unter der Rubrik «Kundenservice»
  • Einen Musterbrief findest Du auch in der Broschüre des BAG «Sie fragen – wir antworten» unter: http://www.bag.admin.ch/themen/krankenversicherung/index.html?lang=de  (Rubrik «Beratung»)
  • Schicke die Kündigung immer eingeschrieben und denke daran, dass, wenn der letzte Tag der Kündigungsfrist auf einen Feiertag fällt, die Kündigung bis spätestens am letzten Arbeitstag vor Fristablauf einzugehen hat
Monsieur Santé ist
Jean-Paul Brönnimann

Ich bin seit über 34 Jahren im sozialen Krankenversicherungsbereich tätig. Neben meinen Aufgaben als Experte im Fachbereich Leistungseinkauf bei tarifsuisse ag sowie als Vertreter von tarifsuisse ag in diversen paritätischen Kommissionen.
Man findet mich auch bei Facebook und Twitter.