Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Jean-Paul Brönnimann Mit Monsieur Santé sicher in die Ferien reisen

Endlich sind die wohlverdienten Ferien da! Flug und Hotel gebucht, Mietauto organisiert, die Koffer sind gepackt und die Vorfreude riesig. Wer denkt in einem solchen Moment an seinen Krankenversicherungsschutz im Ausland? Mit der Krankenversicherungskarte meiner Krankenversicherung mit der Notrufnummer hinten drauf bin ich ja abgesichert, falls ich dort erkranke oder verunfalle… Grundsächlich stimmt das, wenn …

weiterlesen »

Endlich sind die wohlverdienten Ferien da! Flug und Hotel gebucht, Mietauto organisiert, die Koffer sind gepackt und die Vorfreude riesig. Wer denkt in einem solchen Moment an seinen Krankenversicherungsschutz im Ausland? Mit der Krankenversicherungskarte meiner Krankenversicherung mit der Notrufnummer hinten drauf bin ich ja abgesichert, falls ich dort erkranke oder verunfalle…

Grundsächlich stimmt das, wenn Du Deine Ferien in einem EU/EFTA-Land verbringst wo das Personenfreizügigkeitsabkommen zwischen der Schweiz und den EU/EFTA-Staaten die Grundlage für die sog. internationale Leistungsaushilfe in der Sozialen Krankenversicherung bildet. In Estland beispielsweise ist das Personenfreizügigkeitsabkommen zwischen der Schweiz und den EU-Staaten seit dem 1. April 2006 anwendbar.

Was bedeutet das konkret?

Wenn Du z. B. während den Ferien in einem EU/EFTA-Staat nach einem Besuch in einem Restaurant typische Magen-Darm Beschwerden auftreten und ein Arzt notfallmässig aufgesucht werden muss, weil weitere Symptome, wie Fieber, Krämpfe usw. dazukommen, so wirst Du wie eine dort versicherte Person behandelt. Entweder übernimmt dort ein Krankenversicherer aushilfsweise direkt zulasten Deiner Krankenkasse in der Schweiz die Behandlungs-, Analyse und Medikamentenkosten, wie wenn Du dort gesetzlich versichert wärst, oder Du musst vorübergehend die Kosten selber übernehmen und kannst bei Rückkehr in der Schweiz von Deiner Krankenkasse die Erstattung der Kosten verlangen. Dies ist von Land zu Land verschieden geregelt. Als Anspruchsausweis musst Du Deine (europäische) Krankenversicherungskarte vorweisen.

Tipps:

  • In der Regel findest Du auf der Rückseite Deiner Krankenversicherungskarte eine Hotline, welche Dir bei einem Krankheitsfall oder Unfall im Ausland Unterstützung bietet. Ich würde Dir empfehlen, diese Nummer separat aufzubewahren. Dies kann Dir von Nutzen sein, wenn Du Deine Karte vergessen oder verloren hast.
  • Auf der Webseite der Gemeinsamen Einrichtung KVG (schweizerische Verbindungsstelle) findest Du für jedes Land ein Merkblatt, welches detailliert Auskunft über diverse Punkte gibt, die im jeweiligen Land speziell zu beachten sind.
  • Wichtig: die Kosten für einen allfälligen Rücktransport in die Schweiz (sog. Repatriierungstransporte) stellen keine kassenpflichtigen Kosten dar, d.h. Du musst für diese Kosten selber aufkommen. Daher empfiehlt es sich unter Umständen eine Ferien- und Reiseversicherung für diesen Fall abzuschliessen, falls Du nur über eine Grundversicherung verfügst und nicht Gönner der REGA bist. Eine Ferien- und Reiseversicherung ist beispielsweise auch dann sinnvoll, wenn Du privatärztliche Leistungen wünschst (z.B. Aufenthalt in einer Privatklinik oder in einem Ein- oder Zweibettzimmer).

Wenn Du Deine Ferien in einem Land ausserhalb der EG/EFTA, d.h. in einem sog. Drittstaat verbringst, bezahlt Deine Krankenkasse aus der Grundversicherung im Falle beispielsweise einer Erkrankung höchstens den doppelten Betrag, den sie in der Schweiz für die gleiche Behandlung vergüten würde.

Tipp:

In gewissen Ländern genügt dies leider nicht. In den USA beispielsweise liegen die Kosten noch höher als in der Schweiz. Auch hier empfiehlt es sich vorgängig eine Ferien- und Reiseversicherung abzuschliessen, falls Du nur über eine Grundversicherung verfügst. Bitte erkundige Dich vorher bei Deiner Krankenkasse.

 

 

 

Monsieur Santé ist
Jean-Paul Brönnimann

Ich bin seit über 34 Jahren im sozialen Krankenversicherungsbereich tätig. Neben meinen Aufgaben als Experte im Fachbereich Leistungseinkauf bei tarifsuisse ag sowie als Vertreter von tarifsuisse ag in diversen paritätischen Kommissionen.
Man findet mich auch bei Facebook und Twitter.