Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Marcel Butz Wohin fliessen die KVG-Prämien?

2009 bezahlte die Schweizer Bevölkerung über CHF 21 Mia. Prämien in die KVG-Grundversicherung. Das BAG weist zwar aus, wer wieviel von diesem Geld erhält, man erkennt aber nicht, wie viel von diesem Geld für Krankheit/ Unfall/ Mutterschaft/ Geburtsgebrechen oder Prävention ausgegeben wird. Das Bundesamt für Statistik  (BFS) weist seit mehreren Jahren die Übersicht «Kosten und …

weiterlesen »

2009 bezahlte die Schweizer Bevölkerung über CHF 21 Mia. Prämien in die KVG-Grundversicherung. Das BAG weist zwar aus, wer wieviel von diesem Geld erhält, man erkennt aber nicht, wie viel von diesem Geld für Krankheit/ Unfall/ Mutterschaft/ Geburtsgebrechen oder Prävention ausgegeben wird.

Das Bundesamt für Statistik  (BFS) weist seit mehreren Jahren die Übersicht «Kosten und Finanzierung des Gesundheitswesens» aus. Die noch provisorische Statistik 2010 zeigt, dass von den ca. CHF 26.1 Mia. über die Sozialversicherungen gedeckten Kosten ca. 1.7 Mia (ca. 6.5%) in Verwaltung und Prävention fliessen. Von den gesamten im Gesundheitswesen anfallenden ca. CHF 62 Mia. fliessen lediglich ca. 3.9 Mia (ugf. 6.2%) in Verwaltung und Prävention. Der gesamte Rest erhalten Leistungserbringer, Detailhandel und Organisationen ohne Erwerbscharakter.

Interessant wäre auch die Aufteilung der ca. CHF 62 Mia. nach Krankheit, Unfall, Mutterschaft, Geburtsgebrechen oder Prävention aufzuzeigen. Eine solche Auswertung wird auch von verschiedenen anderen Playern im Gesundheitswesen erfragt, offenbar sind aber bisher nur wenige Personen tatsächlich dieser Fragestellung nachgegangen. Bei meinen Nachfragen im BFS sowie auch bei der SUVA, verweist jede dieser Institutionen wieder zurück auf die andere. santésuisse verfügt als Vertreterin der KVG-Versicherer ebenfalls über keine in diesem Sinn auswertbare Daten.

  • Meine eigene Schätzung gem. Sozialversicherungsbeiträgen zeigt eine Verteilung dieser Anteile auf ca. 85% Krankheit sowie 15% Unfall, Mutterschaft, Geburtsgebrechen und Prävention.

Hier die Finanzierungsströme im Überblick: Kosten und Finanzierung des Gesundheitswesens nach Leistungserbringern und Direktzahlenden 2009 (Quelle: BFS)

Monsieur Santé ist
Marcel Butz

Von April 2011 bis März 2013 arbeitete ich bei santésuisse als TARMED-Projektleiter. Ich arbeite seit 2003 für/mit TARMED, meistens bezogen auf den KVG-Bereich. Von 2003-2008 arbeitete ich im Tarifdienst der FMH, 2009-2010 im UniversitätsSpital Zürich.

Man findet mich auch bei Facebook.