Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Gregor Patorski Werden auch Rabatte durch die Krankenkasse vergütet?

Kürzlich erreichte Monsieur Santé eine spannende Frage von User Matthias Z.* über Facebook: «Für meine Kontaktlinsen habe ich einen Rabatt erhalten. Welchen Wert erstattet mir die Krankenkasse: Den Bestellwert oder den Wert nach Abzug des Rabatts?». Oder anders gefragt: Dürfen Versicherte doppelt profitieren? Monsieur Santé geht der Frage auf den Grund. Matthias hat bei seinem …

weiterlesen »

Kürzlich erreichte Monsieur Santé eine spannende Frage von User Matthias Z.* über Facebook: «Für meine Kontaktlinsen habe ich einen Rabatt erhalten. Welchen Wert erstattet mir die Krankenkasse: Den Bestellwert oder den Wert nach Abzug des Rabatts?». Oder anders gefragt: Dürfen Versicherte doppelt profitieren? Monsieur Santé geht der Frage auf den Grund.

Matthias hat bei seinem Krankenversicherer 180 CHF pro Jahr für Kontaktlinsen zu Gute. «Der Bestellwert beträgt 200 CHF und nach dem Rabatt 170 CHF. Müsste die Krankenkasse nicht vom Bestellwert ausgehen?»

Im KVG ist die Vergütung geregelt

Monsieur Santé konsultierte zur Beantwortung dieser Frage die juristischen Grundlagen, an welche sich die Krankenversicherer halten müssen: Sowohl das Krankenversicherungsgesetz KVG als auch das Obligationenrecht OR untersagen eine ungerechtfertigte Bereicherung. Dies wäre der Fall, wenn man in doppeltem Umfang von einer Rabattierung profitieren würde. Im KVG werden ausschliesslich die effektiven Kosten übernommen (gemäss Art. 34 werden keine anderen Kosten als abschliessend diejenigen nach Art. 25-33). Wenn Matthias allerdings noch eine weitere Rechnung für Kontaktlinsen einreicht, wird ihm die Kasse die Differenz bis zum Maximalbetrag von 180 CHF rückerstatten.

Hast auch Du eine Frage an Monsieur Santé? – Du kannst sie uns über das Kontaktformular, via Kommentarfunktion, unseren Twitter-Account oder unsere Facebook-Page stellen.

*Name geändert

0 Kommentare

Sandra Kobelt Lieber Reflexion statt Reflex: Einheitskasse löst keine Probleme

Die Umfrage des Meinungsforschungsinstitut M.I.S. im Auftrag von Le Temps (10.5.2017) zeigt, dass sich die Bevölkerung zunehmend über die steigenden Gesundheitskosten ärgert. Eine Anhängerschaft bringt die Idee einer Einheitskrankenkasse wieder aufs Tapet. Erst vor drei Jahren hat das Schweizer Stimmvolk zum dritten Mal die gleiche Vorlage abgelehnt. Wir empfehlen Reflexion statt Reflex. Staatsmedizin ist keine …

weiterlesen »

Gregor Patorski Wird die aufgelaufene Franchise beim Versichererwechsel berücksichtigt?

  Alexandra G.*, eine Leserin des Monsieur-Santé-Blogs stellte via Kontaktformular vor kurzem obige Frage zur Anrechung der Franchise bei unterjährigem Versichererwechsel.  Monsieur Santé erklärt die gesetzlichen Grundlagen und gibt Tipps zum korrekten Vorgehen in einem solchen Fall. Alexandra schreibt Monsieur Santé: «Ich habe meinen Krankenversicherer per 01.09.2016 wegen unterjähriger Prämienerhöhung meines Vorversicherers gewechselt. Nun beginnt dieser mit der …

weiterlesen »

Gregor Patorski Korruption ist keine kassenpflichtige Leistung

Manchmal zweifelt Monsieur Santé am gesunden Menschenverstand: Letzte Woche hat sich die durch öffentliche Gelder finanzierte Fernsehsendung «Kassensturz» dafür eingesetzt, dass eine Krankenversicherung gegen das Gesetz verstossen und einer Versicherten Schmiergelder in Höhe von 15’000 CHF rückerstatten solle. Geld, für welches dann alle Versicherten in der Schweiz mit höheren Prämiengeldern aufkommen müssten. Der Fall in …

weiterlesen »

Christophe Kaempf Die Physiotherapie-Tarifstruktur muss überarbeitet werden

Der Bundesrat hat am 22. März 2017 beschlossen in den Physiotherapietarif einzugreifen. santésuisse bedauert, dass die Tarifparteien sich nicht auf eine gemeinsame Tarifstruktur einigen konnten und der Bundesrat diesen Schritt vornehmen muss. Weil sich die Krankenversicherer und Physiotherapeuten nicht über die Tarifstruktur in der Physiotherapie einigen konnten, hat der Bundesrat am 22. März 2017 beschlossen, …

weiterlesen »

Gregor Patorski Schweizer Première: santésuisse-Spitalfinder neu mit Chatbot

santésuisse und das Konsumentenforum kf haben den Spitalfinder gut ein Jahr nach seiner Lancierung einer umfassenden Überarbeitung unterzogen – inklusive einer Auffrischung des Designs. Der Spitalfinder ist neu noch umfassender und nutzerfreundlicher – ohne Transparenz, wissenschaftliche Nachvollziehbarkeit und Innovationskraft zu verlieren. Ein Chatbot, d.h. ein dialogbasierter Assistent, hilft neu bei der Spitalwahl. Die wichtigsten Verbesserungen …

weiterlesen »