Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Jean-Paul Brönnimann Ist Vitamin-K-Therapie eine Mutterschafts-leistung? – Monsieur Santé wird Mami (3)

Im dritten Teil und vorläufig letzten Teil dieser Blog-Serie informiert Monsieur Santé über ein paar spezielle Leistungen und Massnahmen rund um das Thema Mutterschaft und Schwangerschaft (den 1. Teil findest Du hier, den 2. Teil indem Du hier klickst): Praena Test: Beim Praena Test handelt es sich um eine vorgeburtliche nicht-invasive Untersuchung, die es ermöglicht eine …

weiterlesen »

Im dritten Teil und vorläufig letzten Teil dieser Blog-Serie informiert Monsieur Santé über ein paar spezielle Leistungen und Massnahmen rund um das Thema Mutterschaft und Schwangerschaft (den 1. Teil findest Du hier, den 2. Teil indem Du hier klickst):

Praena Test:
Beim Praena Test handelt es sich um eine vorgeburtliche nicht-invasive Untersuchung, die es ermöglicht eine Trisomie 21 (Down-Syndrom) mittels Bluttest beim ungeborenen Kind zu diagnostizieren. Dieser Test ist nicht kassenpflichtig, d.h. die Kosten für den Test sowie die damit verbundenen ärztlichen Leistungen werden von den Krankenversicherern nicht vergütet und müssen selbst getragen werden.

Vitamin-K-Prophylaxe und Guthrie-Test:
Vitamin K spielt eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung und wird den Neugeborenen zur Vermeidung von gefährlichen Blutungen – bedingt durch Vitamin-K-Mangel – prophylaktisch in den ersten Lebenstagen verabreicht. Der Guthrie-Test ist eine Screening-Untersuchung beim Neugeborenen, welcher Stoffwechsel- und Hormonkrankheiten ausschliessen soll. Es handelt sich hier nicht um Mutterschaftsleistungen sondern um präventive Massnahmen, die von der Krankenversicherung des Kindes übernommen werden. Beide Massnahmen sind kostenbeteiligungspflichtig.

Schwangerschaftsturnen / Rückbildungsgymnastik:
Die Kosten für das Schwangerschaftsturnen und die Rückbildungsgymnastik nach der Geburt sind nicht kassenpflichtig.

Milchpumpe:
Kauf und/oder Miete der Milchpumpen werden von den Krankenversicherern zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung im Rahmen der zu vergütenden Mittel und Gegenstände vergütet. Diese Leistungen sind jedoch nicht Teil der besonderen Leistungen bei Mutterschaft und sind demzufolge kostenbeteiligungspflichtig. Zur Zeit werden folgende Höchstbeiträge vergütet:

  • Kauf einer handbetriebenen Milchpume (1 Stück): 30.60 Franken
  • Miete Milchpumpe, elektrisch (Miete pro Tag): 2.00 Franken
  • Miete Milchpumpe, elektrisch (Grundgebühr): 6.30 Franken
  • Zubehörset zu Milchpumpe elektrisch (1 Stück): 17.10 Franken

Hüftsonografie nach Graf bei Neugeborenen und Säuglingen:
Ungefähr 1 bis 4 von 100 Kindern werden mit einem Hüftleiden geboren (Dysplasie), einer Störung der Verknöcherung des Hüftgelenks. Ohne Behandlung kommt es bei schweren Formen zu bleibenden Schäden des Hüftgelenks. Deshalb ist es wichtig, diese Erkrankung möglichst früh zu entdecken. Die Hüftsonografie nach Graf stellt eine Leistungspflicht der Krankenversicherer dar, jedoch unter der Voraussetzung, dass diese Untersuchung durch speziell in dieser Methode ausgebildete Ärzte und Ärztinnen durchgeführt wird.

Welche Krankenversicherung übernimmt die Pflege- und Aufenthaltskosten des Neugeborenen?
Die Pflege- und Aufenthaltskosten des gesunden Neugeborenen übernimmt die Krankenversicherung der Mutter. Diese Leistungen unterliegen nicht der Kostenbeteiligung. Die Behandlungskosten des kranken Neugeborenen gelten nicht als Mutterschaftsleistungen und sind daher kostenbeteiligungspflichtig. Für die Übernahme dieser Kosten ist die Krankenversicherung des Neugeborenen zuständig.

Abschliessend noch ein Tipp von M. Santé:
Es kann vorkommen, dass die fakturierten Leistungen für Deinen Krankenversicherer nicht klar als Mutterschaftsleistungen erkennbar sind. In einem solchen Fall kann ein entsprechender Vermerk Deines Arztes auf der Rechnung hilfreich sein.

Frühere Beiträge dieser Artikel-Serie:
Was sind «Mutterschaftsleistungen»? – Monsieur Santé wird Mami (1)
Welche Leistungen übernimmt die Kasse? – Monsieur Santé wird Mami (2)

Noch Fragen? Ich beantworte Deine Fragen gerne am Info-Schalter!

Monsieur Santé ist
Jean-Paul Brönnimann

Ich bin seit über 30 Jahren im sozialen Krankenversicherungsbereich tätig.  Neben meinen Aufgaben als Projektleiter im Bereich der ambulanten Versorgung bei tarifsuisse ag sowie als santésuisse-Vertreter in diversen paritätischen Kommissionen, betreue ich auch den elektronischen Auskunftsschalter von Monsieur Santé als Social Media Koordinator.

Man findet mich auch bei Facebook, Twitter und Google+.