Monsieur Santé

Navigation anzeigen Startseite anzeigen Suchefeld anzeigen

Anke Mohadjer-Trittin Patienten wollen Klarheit beim Tarif –
TARMED-Orientierungslauf (1)

Immer häufiger wenden sich Patientinnen und Patienten an uns und bitten um Auskunft zum Tarif. Viele verstehen ihre Arztrechnung nicht, sie sind nicht einverstanden mit der Verrechnung oder fragen an, wie sie Einfluss nehmen können auf ihre eigenen Arztkosten. In dieser Artikelserie erklärt Madame Santé den TARMED-Tarif und publiziert einzelne Fragen von Patienten. Der Tarif …

weiterlesen »

Immer häufiger wenden sich Patientinnen und Patienten an uns und bitten um Auskunft zum Tarif. Viele verstehen ihre Arztrechnung nicht, sie sind nicht einverstanden mit der Verrechnung oder fragen an, wie sie Einfluss nehmen können auf ihre eigenen Arztkosten. In dieser Artikelserie erklärt Madame Santé den TARMED-Tarif und publiziert einzelne Fragen von Patienten.

Der Tarif für ambulante Leistungen in der Schweiz heisst TARMED (hergeleitet aus tarif médical, franz. für Ärztetarif). Er gilt für alle ambulanten ärztlichen Behandlungen in Arztpraxen und Spitälern. Die Gesamtkosten in der Grundversicherung lagen 2011 bei 25.7 Milliarden Franken. 31% davon sind TARMED-Kosten. Seit 2007 sind diese um 21% gestiegen. Kein Wunder, interessieren sich die Versicherten immer mehr dafür, wie die medizinischen Behandlungen tarifiert werden und welches Regelwerk hinter ihren Arztrechnungen steht. Die Krankenversicherer unterstützen das.

Der TARMED-Tarif umfasst ca. 4’500 Einzelleitungspositionen mit ca. 10’000 hinterlegten Regeln bezüglich der Verrechenbarkeit. Von den 4’500 Positionen werden ca. 3’500 aktuell für die Verrechnung von medizinischen Leistungen benutzt. Die Höhe der Tarifierung der einzelnen Leistung ist abhängig von deren Dauer, der benötigten Infrastruktur und der Komplexität der Leistung. Der TARMED-Tarif setzt sich aus ärztlichen und technischen Leistungen zusammen, denen Taxpunkte zugeordnet werden. Zu den technischen Leistungen gehören zum Beispiel auch die Löhne der medizinischen Praxisassistentinnen und die Raumausstattungen.

Der Preis der Leistung entsteht, wenn die Taxpunkte mit den Taxpunktwerten multipliziert werden. Die Höhe der Taxpunktwerte ist abhängig davon, in welchem Kanton die Leistung erbracht wurde.

Rechenbeispiel 2011: Konsultation, erste 5 Minuten in einer Arztpraxis

Preis im Kanton SO: (9.57 Taxpunkte ärztliche Leistung + 8.19 Taxpunkte technische Leistung) X 0.84 Franken = 14.92 Franken

Preis im Kanton BE: (9.57 Taxpunkte ärztliche Leistung + 8.19 Taxpunkte technische Leistung) X 0.86 Franken = 15.27 Franken

Madame Santé schafft Transparenz
Der TARMED-Tarif ist seit 2004 in Kraft. Er wird laufend weiterentwickelt. Jede neue Version muss vom Bundesrat genehmigt werden. Das TARMED-Tarifwerk ist öffentlich und kann auf der Homepage von TARMED-Suisse unter www.tarmedsuisse.ch  eingesehen werden. Ob der normale Versicherte das Regelwerk dann aber wirklich versteht, sei dahingestellt. Immerhin können einzelne Positionen, die auf der Arztrechnung stehen, anhand der Tarifnummer gefunden werden und so sieht man zum Beispiel die medizinische Interpretation einer bestimmten Leistung

Mit dieser Artikelserie fällt der Startschuss zum TARMED-Orientierungslauf: Madame Madame Santé nimmt sich das komplexe Tarifierungssystem vor und geht auf einzelne, typische Fragen von Patientinnen und Patienten zu ihren Arztrechnungen ein. Sie schlägt mit Ihrem Wissen eine Schneise der Transparenz in den TARMED-Tarifdschungel. Sie bahnt der Verständlichkeit einen Weg.

Hier am Info-Schalter können Sie Ihre Fragen zur Krankenversicherung und zum Schweizer Gesundheitssystem stellen. Zu Fragen rund um die Arztrechnung: tarmed@santesuisse.ch.

Madame Santé ist
Anke Mohadjer-Trittin

Ich bin Projektleiterin in der Abteilung Grundlagen von santésuisse. Als TARMED – Orientierungsläuferin suche und finde ich Wege im Spannungsfeld zwischen Politik, Krankenkassen, Ärzten und Patienten.

Man findet mich auch bei Google+.